Ein englischer Tourist forderte die Slowenen heraus: „Sie haben mich beeindruckt, was ist Ihr Geheimnis?“

Wenn die Natur besonders zu betonen ist

Moderator: Trojica

Benutzeravatar

Thema-Ersteller
Podsreda
Dem Forum verfallen
Beiträge: 767
Registriert: 10. Aug 2020 18:49
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: Hockenheim
Germany
Jul 2024 04 08:42

Ein englischer Tourist forderte die Slowenen heraus: „Sie haben mich beeindruckt, was ist Ihr Geheimnis?“

Ungelesener Beitrag von Podsreda

Die Frage des Engländers Richard ist ein Beweis dafür, dass die Sicht eines Außenstehenden manchmal viel mehr über uns aussagen kann , als wir uns selbst zutrauen. Als regelmäßiger Besucher Sloweniens bemerkte er die slowenische Sorge um die Umwelt und die Sauberkeit der slowenischen Städte.
Er reiste durch das ganze Land
„ Slowenen, warum ist Ihr Land so absolut und völlig frei von Müll und Abfall?“ fragte er erstaunt in der Slowenien-Reiseforum- Gruppe auf Facebook.

„Ich war in Städten, auf belebten Wanderwegen, an Seen, ich bin durch ruhige Teile der slowenischen Landschaft gefahren, ich war auch in einem Zug, der kilometerweit an einem Fluss entlang fuhr, aber ich habe ihn nicht gesehen eine weggeworfene Verpackung, eine Fast-Food-Box oder eine Flasche irgendwo. Was ist Ihr Geheimnis? er konnte seine Aufregung nicht verbergen.
Die Frage löste viele Antworten aus
In ihren Antworten betonten viele Slowenen, dass die Sorge um eine saubere Umwelt tief in unserer Kultur verwurzelt ist und dass wir Kindern schon in jungen Jahren die Bedeutung von Recycling und ordnungsgemäßer Abfallbewirtschaftung beibringen. „Darüber hinaus sind viele Kommunen sehr aktiv bei der Organisation von Reinigungskampagnen und der Sensibilisierung der Bewohner für die Bedeutung einer sauberen Umwelt“, heißt es darin.
Auch in Slowenien seien wirksame Systeme zur Abfallbewirtschaftung etabliert , kommentierten die Kommentatoren. Und lieferte eine Begründung: „ In größeren Städten gibt es viele Sammelstellen für die getrennte Sammlung von Abfällen, und auch die Bewohner werden mit verschiedenen Anreizen dazu motiviert, diese Dienste zu nutzen.“

Nicht alles ist so schön, sagen manche
Obwohl die Mehrheit sowohl der einheimischen als auch der ausländischen Mitglieder der Gruppe Richardovs Beobachtung zustimmte, erwähnten einige, dass sich die ökologische Ausrichtung des Landes in den letzten Jahren leider verändert habe. „Ich denke, dass es in den letzten Jahren viel mehr Müll gibt als vorher, neue Leute kommen und es gibt auch mehr Tourismus“, schrieb der Slowene.
Gleichzeitig erwähnten einige, dass es an slowenischen Stränden immer mehr Zigarettenkippen und anderen Müll gäbe und dass die Menschen ihn nicht mehr selbst aufräumten. Gleichzeitig waren sie verärgert darüber, dass es auch immer weniger Mülltonnen gab.

„Heute kann man einem fremden Kind nicht mehr sagen, dass es den Müll in den Mülleimer werfen soll und nicht auf den Boden, weil die Eltern ihn sofort in die Luft werfen“, bemerkte jemand und löste damit eine Debatte darüber aus, dass das Problem besteht Oft liegt es an Eltern, die ihre Kinder nicht respektvoll mit der Natur erziehen. Wie auch immer, die Frage des englischen Besuchers ist sicherlich eine gute Erinnerung daran, dass der Schutz der Umwelt hier etwas ist, das Besucher aus dem Ausland bemerken und schätzen.
https://www.metropolitan.si/potovanja/a ... 1720069543
Benutzeravatar

Trojica
Globaler Moderator
Beiträge: 4116
Registriert: 5. Jun 2016 16:25
Geschlecht: männlich
Slowenischkenntnisse: Basiskenntnisse
Wohnort: DortwoimmerdieSonnelacht
Slovenia
Jul 2024 04 22:43

Re: Ein englischer Tourist forderte die Slowenen heraus: „Sie haben mich beeindruckt, was ist Ihr Geheimnis?“

Ungelesener Beitrag von Trojica

Podsreda hat geschrieben: 4. Jul 2024 08:42 aber ich habe ihn nicht gesehen eine weggeworfene Verpackung, eine Fast-Food-Box oder eine Flasche
au...da gibt es wohl ein zweites Slowenien....hier wird jedes Jahr eine flächendeckende Putzaktion in der Natur durchgeführt und es werden zig Tonnen Weggeworfenes und illegal Entsorgtes eingesammelt