Slowenische Maler und München

Denn auch das Auge will beglückt werden
Benutzeravatar

Thema-Ersteller
posteo
Gehört zum Foruminventar
Beiträge: 5535
Registriert: 9. Mai 2016 23:33
Geschlecht: weiblich
Slowenischkenntnisse: Fließend lesen und schreiben
Wohnort: Kongo - Hinterholz 8
Uruguay

Slowenische Maler und München

Ungelesener Beitrag von posteo »

Slowenische Maler und München
München war im 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts für die Künstler aus Slowenien eines der
wichtigsten Kulturzentren
, in dem sie durch das Studium beziehungsweise durch die großen
Kunstausstellungen die neuesten Kunstrichtungen und die fortschrittlichen, avantgardistischen Ideen
kennen lernen konnten. Die jüngere Generation der Realisten gab bei der Wahl ihres Studienortes
München den entscheidenden Vorrang vor den Akademien in Venedig, Rom, Prag und Wien. So kamen
in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts Ferdo Vesel, Jožef Petkovšek, Anton Ažbe und die Malerin
Ivana Kobilca nach München, da die dem Realismus verpflichtete Akademie ihren schöpferischen
Vorstellungen entsprach. Die wichtigste Persönlichkeit unter ihnen war Anton Ažbe, der Gründer und
Leiter der nach ihm benannten Schule, die vierzehn Jahre lang verschiedene Studenten vor allem aus
den slawischen Ländern anzog, unter ihnen auch bedeutende Maler wie Kandinsky, Jawlensky, Hofmann
und die sogenannten Slowenischen Impressionisten. Rihard Jakopic, Matija Jama, Ivan Grohar und Matej
Sternen lernten sich erst in der Ažbe-Schule kennen und kamen durch Ausstellungen impressionistischer
Kunst in München und Wien mit der für sie entscheidenden Kunstrichtung in Kontakt.

http://www.zeitenblicke.de/2006/2/Pavli ... rticle.pdf

Ivana Kobilca
Bild
http://de.wikipedia.org/wiki/Ivana_Kobilca

Benutzeravatar

Gunther2
Neu hier
Beiträge: 11
Registriert: 26. Jul 2010 14:14
Slowenischkenntnisse: Keine
Wohnort:

Re: Slowenische Maler und München

Ungelesener Beitrag von Gunther2 »

Danke für diese Informationen! :klatschend: